GETEMED ist Preisträger beim Brandenburger Ideen-Wettbewerb „digital health for a better life“

Am 13. Mai 2016 wurden die Preisträger des Ideenwettbewerbes „digital health for a better life“ in Potsdam ausgezeichnet.

Den ersten Preis erhielt der Fontane-Partner Getemed AG  in Kooperation mit dem Hotel Esplanade Ressort & Spa in Bad Saarow und der Brain-Tuning GmbH aus Niederkassel für die Idee „ „Smarte Erholung durch angewandte Telemedizin: Erholungscoaching“. Bei der Idee sollen Hotelgäste neueste Technologien wie z.B. telemedizinische Diagnostik in Verbindung mit einem hochwertigen Hotelangebot entspannt (aus-)probieren und ihren Urlaub als Auszeit vom Alltag und ersten Schritt in Richtung Verbesserung der Work-Life-Balance nutzen können. Für den Gast wird ein sog. Erholungs-Check-up (u.a. Vitalparameter, Leistungsdiagnostik, Ernährung) und daraus abgeleitet ein persönliches Erholungsangebot mit den Kernkomponenten Entspannung, Ernährung und Bewegung erstellt. Über den Aufenthalt hinaus soll die Nachhaltigkeit mit einer App gefestigt werden.

v.l.n.r.: Tom Cudik, Michael Scherf, Albrecht Gerber, Frank Uhlig, Heiko Mania, Jesaja Brinkmann, Orest Tarasiuk (C) MWE Brandenburg

v.l.n.r.: Tom Cudik, Michael Scherf, Albrecht Gerber, Frank Uhlig, Heiko Mania, Jesaja Brinkmann, Orest Tarasiuk (C) MWE Brandenburg

Telemedizin, intelligente Sensoren  oder Gesundheits-Apps – die digitale Gesundheitswirtschaft ist ein Wachstumsmarkt, dessen Bedeutung gerade in einem Flächenland wie Brandenburg beständig zunimmt. Moderne Informations- und Kommunikationstechnologien können einen wichtigen Beitrag leisten, um die Herausforderungen, die durch die teils schwierige Versorgungssituation im ländlichen Raum und die demographische Entwicklung bestehen, besser zu bewältigen. Deswegen hat das Brandenburger Wirtschaftsministerium erstmals einen Ideen-Wettbewerb für digitale Gesundheitslösungen ausgeschrieben. Unter den fünf Gewinnern befinden sich etablierte Brandenburger Unternehmen, aber auch Start-Ups. Die prämierten Ideen reichen von intelligenten Matratzen über Sprachtherapie-Apps für Schlaganfall-Patienten bis hin zu völlig neuartigen Tourismusangeboten. Neben einem Preisgeld von 5.000 Euro können die Gewinner Sonderkonditionen bei der Förderung erhalten – Zuschüsse von bis zu 400.000 Euro.

„Die Digitalisierung der Gesundheitsversorgung und der Gesundheitswirtschaft bietet große Chancen, das Leben vieler Menschen zu erleichtern. Damit eröffnen sich auch für Brandenburger Unternehmen völlig neue Möglichkeiten. Bisher sind bereits knapp 400 Unternehmen auf diesem Sektor im Land tätig – vom Biologietechnologie-Unternehmen bis hin zu Anbietern aus dem Bereich Prävention und Gesundheitstourismus. Die Potenziale sind aber längst nicht ausgeschöpft. Mit dem technischen Fortschritt werden branchenübergreifende Kooperationen möglich, die sich früher kaum jemand vorstellen konnte. Bisher Getrenntes wird zusammen gedacht“, erklärte Albrecht Gerber, Minister für Wirtschaft und Energie, bei der Vorstellung der Preisträger.

Eine unabhängige Jury, bestehend aus anerkannten Vertretern aus Wissenschaft und Wirtschaft wählte die fünf Gewinner aus. Geleitet wurde die Jury von  Professor Dr. Arno Elmer von der FOM Hochschule für Ökonomie und Management in Berlin. „Dieser Wettbewerb bietet verschiedenen Akteuren die Chance, innovative Lösungen für die Herausforderungen von heute und morgen erfolgreich entwickeln und vermarkten zu können. Die insgesamt 38 eingereichten Beiträge sind eine eindrucksvolle Bestätigung für das große Interesse an der Digitalisierung der Gesundheitswirtschaft“, erklärte Elmer.

Quelle: Ministerium für Wirtschaft und Energie (MWE). Digitale Gesundheitslösungen made in Brandenburg, Pressemitteilung vom 13.05.2016